Der Wielhof

Umbau und Sanierung

Innenausbau

Von Grund auf
Der Innenausbau beginnt unter der alten Bodenplatte. Schächte müssen gezogen werden um die Wasser und Abwasserleitungen neu zu verlegen. An dieser Stelle soll in wenigen Wochen die Küche sein - schwer vorstellbar, oder?
Tiefe Einsichten
Der Blick schweift von der Diele direkt in den Keller der eigentlich unter dem Esszimmer liegen sollte. Leider hat sich der Boden im Esszimmer nicht als tragfähig erwiesen und wurde daher kurzerhand entfernt. Die Balkenkonstruktion der Kellerdecke war von eindringendem Wasser in den letzten 200 Jahren in Mitleidenschaft gezogen worden. Estrichauflage und Fliesen hätten dieser Decke den Rest gegeben. Eine neue Kellerdecke muss betoniert werden.
Balanceakt
Die Küche ist aus dem Eingangsbereich nur noch über schmale Bretter erreichbar. Die entfernte Kellerdecke soll Anfang kommender Woche neu betoniert werden - mal sehen ...
Boden unter den Füßen
Die neue Kellerdecke trocknet - frisch betoniert und für die Ewigkeit mit Stahl verstärkt wartet die Kellerdecke auf ihre Erst-Begehung. So, nun kann's ja im Erdgeschoss mit dem Ausbau weitergehen nachdem nun wieder eine Ebene hergestellt ist.
Verstärkung
Auch die Decke über der Küche muss mit Stahlträgern verstärkt werden. Diese Träger werden im Mauerwerk aufgelegt und daher direkt durch die Außenmauer geschoben. Trotzdem Knochenarbeit - und wie immer muss jeder Zentimeter hart erarbeitet werden.
Unterstützung
Die Last auf der Decke muss abgefangen werden - die Deckenbalken fordern Unterstützung. Wer Statiker kennt weiß, dass es da gerne mal ein wenig mehr sein darf - also werden gleich 2 Stahlträger nebeneinander eingebaut um den alten Querträger zu ersetzen.
Nasszelle
Im Obergeschoss nimmt das Bad schon erste Gestalt an. Schon jetzt fällt es schwer sich daran zu erinnern, dass dies ehemals 2 Räume waren (Knechtzimmer & zugehörige Waschgelegenheit). Wasserleitungen liegen zwar noch nicht, aber die Arbeiten schreiten trotzdem voran.
Wandheizung
An den Stirnseiten der Räume im OG werden die Halterungen für die Wandheizung montiert. Einige hundert Meter Heizungsleitungen warten auf ihre Verlegung. Nach der Verlegung werden die Leitungen satt eingeputzt - und fertig ist die "Heizwand".
Installationen
Die ersten Wasser-Installationen treten in Erscheinung. Hier im Hauswirtschaftsraum werden nur Waschmaschine und Ausgussbecken benötigt - aber egal, Hauptsache die Sache mit den Leitungen beginnt Formen anzunehmen.
Zivilisation
Erste Zeichen der Zivilisation halten mit den Installateuren Einzug. Die Spülkästen in den Bädern werden montiert - der Rest kommt erst zum Schluss.
Rückschlag
Die Niveau-Unterschiede des Bodens im Erdgeschoss bereiten allen Beteiligen Kopfzerbrechen. Der Höhenunterschied vom höchsten zum niedrigsten Punkt des Fußbodens beträgt stattliche 8 cm. Damit erhöht sich der Fußboden inkl. Isolierung, Fußbodenheizung, Estrich und Fliesen um satte 20+ Zentimeter. Jetzt passen die Fenster- & Türhöhen natürlich nicht mehr. Dieser Erkenntnis fällt nun der alte Windfang zum Opfer - die Betondecke darin gab keine Möglichkeit dies nach oben auszugleichen. Schade, wir wollten dieses "Bahnwärterhäuschen" eigentlich erhalten ...
Senkrecht
Die Unterkonstruktionen für die neuen - isolierten - Innenwände werden auf die Außenmauern aufgebracht. Die Zimmerleute setzen Balken im Boden um die neue Raumaufteilung zu ermöglichen - jetzt, da die Decke verstärkt ist.
"Das wird schon ..."
... ist ein oft gehörter Satz in diesen Tagen. In dieser Phase des Ausbaus fällt es schwer zu erkennen wie das alles mal werden soll. Und es warten jeden Tag neue Überraschungen in diesem Altbau auf ihre Entdeckung. Dubiose Leitungen, marode Fachwerk-Balken, versteckte Hohlräume unter dem Boden etc. Wie gut, dass wir Handwerker haben, die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und in jeder Lage eine Lösung anbieten können.
Winterfeuer
Bei Außentemperaturen unter Null wird trotzdem weiter gearbeitet. Das Heizaggregat läuft auf Hochtouren um die Temperatur im Bau über dem Gefrierpunkt zu halten. Die alten Fenster sind wohlweislich noch nicht entfernt worden - ansonsten wäre ein Arbeiten nicht möglich gewesen. Und siehe da: die erste Wand in der Küche steht schon bereit für die Küchenmöbel!
Mainzelmännchen
Fleißig wurde im Obergeschoss die Wandverkleidung aufgebracht und verspachtelt. Ein fachmännischer Grundierungs-Anstrich fehlt noch, dann kann der Rauputz aufgebracht werden.
Schleifspuren
Im OG-Bad wurde auch bereits alles verkleidet, gespachtelt und geschliffen. Ein flächendeckendes Problem verbleibt aber: Der Fußboden muss auch hier noch ausgeglichen werden - insbesondere in den Bädern muss - der Fliesen wegen - präzise gearbeitet werden.
Eisblumen
Der aufgebrachte Putz trocknet bei Außentemperaturen unter Null nur langsam. Jeden Morgen bilden sich trotzdem interessante Eisgebilde an den alten Fenstern - im Bau ist die Temperatur auch nicht viel höher als draußen.
Palettenweise Putz
Die Wände mit den Wandheizungen müssen dick verputzt werden um die Heizleitungen völlig in der Wand verschwinden zu lassen. Dabei wird nicht nur tonnenweise Putz aufgebracht, sondern auch kubikmeterweise Wasser - das muss alles noch trocknen.
Schneetreiben
Anfang Februar sinkt die Außentemperatur schmerzlich weit unter Null. Der abgerissene Windfang wurde notdürftig verschlossen um im Haus die Temperatur ein wenig halten zu können. Unisoliert ist dies aber nur schwer möglich und Handschuhe sind unumgänglich.
begradigt
Die kalten Tage wurden genutzt um den Boden im OG auszugleichen. Im gesamten Obergeschoss wurde ein neuer Roh-Fußboden eingezogen. Auch hier waren die Höhenunterschiede gewaltig - mit Unterkonstruktionen und palettenweise Ausgleichsschüttung wurde aber auch dies fachmännisch eingeebnet.
Wachablösung
Links steht der neue Schornstein - rechts der alte. Durch den alten Schornstein raucht noch die Ölheizung im Keller darunter. Deren Zeit ist gekommen und sie wird in wenigen Tagen endgültig abgeschaltet. Am neuen Schornstein wird ein Kaminofen angeschlossen - später. Auch im Wohnzimmer musste ein Stahlträger nachgerüstet werden um die Stabilität der Räume darüber sicher zu stellen.
Führung
Die Rohre für die Elektroleitungen wurden verlegt und verschwinden im Keller Richtung Verteilerschrank. Leitungen für die Deckenleuchten hängen wild herunter - die Elektriker haben den Überblick - sicher.
Durchbruch
Mitte März werden bei moderaten Temperaturen die Fenster ausgebaut und die Öffnungen für die späteren Fenster erweitert. Jetzt steht der Bau offen und es zieht durch alle Ritzen. Das Gute an der Sache: beim Bauschutt schaufeln und Stemmarbeiten wird einem nicht so schnell kalt ...
"Mehr Licht!"
... soll angeblich die finale Anforderung von Herrn v.Goethe auf dem Sterbebett 1832 gewesen sein. Weil wir in unserem Haus lange leben wollen, befolgen wir den Rat und erweitern die Fensterflächen massiv. Sowohl im OG, als auch im EG werden - wo nur irgend möglich - bodenlange Fenster eingesetzt - Dreifach-Verglasung Ug 0,7.
Wenig Wand - viel Loch
Der neue Windfang steht schon wieder - die Fensteröffnungen sind ausgebrochen worden. Teilweise mussten Abstriche gemacht werden um der Fachwerk-Konstruktion gerecht zu werden.
Ausgleich
Zur Isolierung nach unten und zum Ausgleich der Höhenunterschiede wird der Fußboden zuerst mit Styroporplatten unterschiedlicher Höhe ausgelegt. Darauf wird dann die eigentliche Isolierung unter der Fußbodenheizung aufbracht.
Durchflutet
Durch die großen Türöffnungen fällt die tief stehende Wintersonne bis in den hintersten Winkel der Küche im EG. So - oder so ähnlich - hatten wir uns das vorgestellt.
Bürostallung
Der ehemalige Stall soll zu einem Büro umgebaut werden. Auch hier soll viel Licht rein. Daher wird auch diese Wand aufgebrochen, ein Stahlträger eingebaut und der übrige Teil wieder zugemauert. Einfach ist anders ...
Biegung
Die Fußbodenheizung wurde installiert - Leitung neben Leitung zieht sich über den Fußboden um dann später die Wohntemperatur zu regeln. Termingerecht - einen Tag vor der Einbringung des Estrichs - wurden die Arbeiten abgeschlossen.
Kunst am Rohr
Phantasievoll winden sich die Leitungen durch's Erdgeschoss. Wie's aussieht wird's in Küche und Esszimmer schnuckelig warm werden.
Regenwetter?
Die Wettervorhersage kündigt Regenfälle an - die Fensteröffnungen im EG werden verschlossen um den heute angekündigten Estrich nicht noch weiter zu verdünnen. Weil das Erdgeschoss mit den Heizungsleitungen übersät und daher gesperrt ist, wurde kurzerhand eine Außentreppe installiert um die Arbeiten im OG nicht zum Erliegen zu bringen.
Das läuft ...
Fließestrich ist eine feine Sache - einfach reinlaufen lassen ... der Schwerkraft folgend wird's von alleine gerade. Auf 130 m² läuft der Estrich in jede Ritze - gut, dass wir den Keller gut abgesperrt haben.
Flachdach
Die Dachdecker haben nochmal einen Auftritt. Das Flachdach des neuen Windfangs wird abgedichtet und verschweißt. Eine Etage tiefer läuft der Estrich ...
Mahlzeit!
Wer arbeitet muss auch essen - man kennt sich auf der Baustelle und nimmt die Mahlzeiten gemeinsam ein. Freundschaften werden gepflegt und Wetten zum Fertigstellungstermin dieser Baustelle abgeschlossen. Wir schätzen die friedliche Atmosphäre auf unserer Baustelle - Bauen mit Freunden macht einfach mehr Spaß.
Ansichtssache
Seltene Perspektive - so sieht der Hof auf Germanenstraße aus. Die neuen Fenster sind bereits eingebaut - bündig mit dem alten Außenputz. Darauf werden noch 14cm Isolierung aufgebracht und neu verputzt - daher der mächtige Dachüberstand.
Windows 7 ?
Nein, pünktlich zur Magnolienblüte sind schon 20 Fenster neu eingesetzt worden - ein Wohnzimmerfenster und die Haustür fehlen noch - dann ist das Gebäude wieder geschlossen und die Innenwände können vollständig verputzt werden. Die Außenisolierung und der Außenputz werden dann später aufgebracht - vorerst hat die Herstellung der Bewohnbarkeit Priorität.